rossini_004__91_Kleines_Rossini_Logo_93_.JPG

 

RISTORANTE ITALIANO


VENDITA VINO

  

_APX2565_2

 

 

Rossini - das Restaurant zum Film!

Inhaber: Sabine Nasswetter und Fabrizio Cereghini

 

Als wir vor acht Jahren am 12. November 2007 unser Restaurant in der Türkenstraße, bzw. "im gefühlten Schwabing" eröffneten und den leuchtenden, roten Originalschriftzug aus dem Film "Rossini - oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief" über unserer Eingangstür angebracht hatten, waren wir sehr glücklich darüber, die alten Stammgäste des Romagna Antica wieder bei uns begrüßen zu dürfen. Helmut Dietl, der zu jener Zeit in Berlin war, rief uns drei, vier Mal an. Bernd Eichinger war da. Patrick Süskind kam auf seinem Fahrrad vorbei, um uns mit einer Flasche grandiosem Champagner zu gratulieren und war sogleich auch wieder verschwunden, bei der Ankündigung Michael Graeter & Co würden in absehbarer Zeit eintreffen.

Und doch, das Rossini sollte nie eine Fortführung von Romagna Antica werden, sondern vielmehr die Fortführung einer Tradition, der alten Freundschaften, das Behüten dieser unglaublichen Geschichten von damals, welche Inspiration zu einem der erfolgreichsten deutschen Filme war, ein Zuhause für uns, die wir nie etwas anderes gemacht haben, als Gastronomen zu sein und selbstverständlich die Fortführung eines guten Restaurants, in dem man essen, trinken, reden, zusammenkommen, lachen, weinen, vergessen, … kann.

Kulinarisch entfernten wir uns nicht von der Idee der produktverbundenen, italienischen Küche, ohne viel Chichi. Vielmehr verfeinerten wir noch mehr die Auswahl der Produkte, die wir verarbeiten. So importieren wir, neben der Pasta der "Casa del Tortellino", zu dem damals bereits Bernd Eichinger seinen Chauffeur schickte, als Fabrizio im Romagna Antica die Tagliatelle ausgegangen waren, mittlerweile eine beträchtliche Anzahl erlesener slow food Lebensmittel und prämierter Weine direkt aus Italien.

Ebenbürtig paralell läuft unsere Weinhandlung. Viele unserer Weine importieren wir direkt beim Erzeuger, bieten deren Weine zu fair kalkulierten Preisen an, und treffen eine Auswahl, auf die man sich, nicht nur angesichts Preis- Leistung, verlassen kann. Legendäre Weingüter wie Giuseppe Quintarelli und auch Neulinge im Prestige- Sektor finden bei uns einen direkten Weg zum Weinkonsument und Weinkenner. Ob Sie nun einen Karton Wein direkt nach Ihrem Restaurantbesuch untem Arm mitnehmen möchten, online bestellt versendet bekommen möchten oder von uns zugestellt, das liegt ganz allein bei Ihnen.

 

 ≈≈≈ Romagna Antica, damals ≈≈≈

 

Romagna Antica, Vorbild und Inspiration für den Film Rossini wurde 1974 gegründet von Paolo Costa und Romano Pandolfi. 1977 stieg Fabrizio Cereghini ein, der das Restaurant gemeinsam mit Romano Pandolfi bis 1992 und dann bis zu seiner Schließung im Jahr 2007 alleine führte. Beruhend auf mehr oder weniger wahren Begebenheiten, die Abend für Abend im Romagna Antica vorfielen, entstand Rossini, der Film, der 1997 in die Kinos kam. Da sich die Drehbedingungen im "Original" - Restaurant in der Elisabethstraße jedoch als nicht optimal herrausstellten, ließ Regisseur Helmut Dietl sein damaliges zweites Wohnzimmer in ausgeräumten Großhallen des ehemaligen Ausbesserungs-werks für Lokomotiven der Bundesbahn in der Lilienthalallee in München- Freimann samt Elisabethstraße nachbauen und besetzte seinen Film mit der ersten Garde deutscher Filmschauspieler. Der Filmtitel "Rossini" entstand, der Legende nach, als Helmut Dietl bei einer Filmbesprechung auf einer Getränkekarte den Namen des Aperitifs Rossini las.

 

Hier das „who is who“ des Films:

Regisseur: Helmut Dietl                                             Im Film: Götz George

Produzent: Bernd Eichinger                              Im Film: Heiner Lauterbach

Bestsellerautor: Patrick Süskind                               Im Film: Joachim Król

Das Buch: Das Parfum                                                Im Film: Die Loreley

Filmstar: Veronica Ferres                                       Im Film: Veronica Ferres

Dichter: Wolf Wondratschek                                Im Film: Jan Josef Liefers

Geliebte: Jane Seitz                                          Im Film: Gudrun Landgrebe

Doktor: Dr. I. Weissmann                                         Im Film: Armin Rohde

 

Am 28. Januar 2007 hatte es sich dann ausgebusselt, wie es treffenderweise im Vanity Fair- Magazin geschrieben stand.

Eine letzte Feier für einen mittlerweile verstorbenen, lieben Stammgast und dann das "Aus", hervorgerufen durch den Verkauf des gesamten Hauskomplexes und einer imensen Erhöhung des Mietpreises.

 

≈≈≈ Rossini, heute ≈≈≈

 

Am 12. November 2007 eröffneten wir, Sabine Nasswetter und Fabrizio Cereghini, das heutige Rossini. Und so oft auch Rossini als Firmenlogo mit kleinen Veränderungen kopiert wurde, so ist unser Restaurant in der Türkenstraße 76 in München das Einzige, welches den geschützten Original-schriftzug aus dem Film „Rossini - oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief“ trägt und tragen darf. Eine bisweilige Ausnahme wurde (ebenso der Legende nach) auf einer kleinen Südseeinsel gemacht.

Im März 2015 starb Helmut Dietl. Anlässlich seines 70. Geburtstags gab er dem Bayerischen Fernsehen bei uns, bzw. wie es der Sender ankündigte „naturgemäß im Rossini“ sein letztes Interview. Nahe werden wir ihm, unserem ersten Stammgast und Weggefährten, in Gedanken immer sein.

Und dankbar für alles.

Mittlerweile sind acht Jahre vergangen, in denen bekannte Gesichter, treue Stammkunden und herzlich willkommene neue Gäste in unserem schmuckkästchengroßen Restaurant ein neues Kapitel aufschlugen in der Geschichte des Rossini. Einem Ort, an dem man essen, trinken, lachen, weinen, diskutieren, zusammenkommen, teilen, reden und träumen kann. Einem zweiten Wohnzimmer. In diesem Sinne ........................................................Benvenuti!

 

Sabine Nasswetter und Fabrizio Cereghini